Geschichte des Römischen Weltreichs


 

Zeittafel zur römischen Geschichte

Römische Territorien/Eroberungen/Provinzen

römische Maße

Die Ämterlaufbahn

 

 

 

Zeittafel zu Römischen Geschichte:

Datum

Ereignis

ca. 7 Jh. v.Chr. Rom wird ausgebaut, von den Etruskern zur Stadt erhoben und von 7 Königen regiert
510 v.Chr. Die Republik wird ausgerufen
494 v.Chr. Errichtung des Volkstribunats
451 v.Chr. Rechtskodifikation durch das Zwölftafelgesetz
396 v.Chr. Die Kämpfe gegen Südetrurien, die schon lange andauern, enden 396 v.Chr. mit der Zerstörung der etruskischen Stadt Veji
18.7.387 Nach der Niederlage an der Allia wird Rom in besetzt und niedergebrannt (Ausnahme: Capitol)
367 v.Chr.  Plebejer werden zu Ämtern zugelassen
354 /348 v.Chr. In Verträgen mit den Samniten und Karthagern wird die römische Vorherrschaft über ganz Latinum anerkannt.
343-341 v.Chr. 1. Krieg gegen die Samniten. Sieg Roms
340-338 v.Chr. Latinerkrieg
326-304 v.Chr.  2. Krieg gegen die Samniten.  Die Römer erobern Kampanien
300 v.Chr. Plebejer werden zum Priesterkollegium zugelassen
298-290 v.Chr. römischer Krieg gegen ein Bündniss aus: Samniten, Lukanern, Sabiner, Umbrer, Kelten und Etrusker. Sieg Roms
285-282 v.Chr. Keltenkrieg
272 v.Chr. Tarent wird römisch
264-241 v.Chr. 1. Punischer Krieg
218-201 v.Chr. 2. Punischer Krieg
200 - 197 v.Chr. 2. Makedonischer Krieg
192-189 v.Chr. Syrischer Krieg
196 v.Chr.

Rom gesteht den griech. Staaten die Unabhängigkeit zu

171-168 v.Chr. 3.Makedonischer Krieg
149-146 v.Chr. 3. Punischer Krieg
154-133 v.Chr. Aufstände der Keltiberer
146 v.Chr. Zerstörung Karthagos. Einrichtung der Provinz Africa.
146 v.Chr. Zerstörung Korinths. Einrichtung der Provinz Achaia.
133 v.Chr. Der König von Pergamon vermacht sein Reich den Römern
133-27 v.Chr. Bürgerkriege/Caesar/Augustus/Ende der Republik
133-121 v.Chr. Kämpfe um die Reform der Gracchen
111-105 v.Chr. Jugurthinischer Krieg
102 v.Chr. Marius schlägt die Teutonen bei Aquae Sextiae
101 v.Chr. Marius schlägt die Kimbern bei Vercellae
91-89 v.Chr. Kampf mit den ital. Bundesgenossen - Sie erhalten das Bürgerrecht
84 v.Chr. Sulla marschiert auf Rom und stellt die Senatsherrschaft wieder her
71 v.Chr. Pompeius unterdrückt den Spartakusaufstand
67 v.Chr. Pompeius vertreibt die Seeräuber aus dem Mittelmeer
63 v.Chr. Pompeius beendet die Kriege mit Mithradates und gliedert Bithynien, Pontos und Syrien in das Reich ein
60 v.Chr. 1. Triumvirat (Caesar, Crassus, Pompeius)
59 v.Chr. Caesar wird Konsul
58-50 v.Chr.  Caesar erobert ganz Gallien bis zum Rhein
49 v.Chr. Rubicon wird überschritten.
45 v.Chr.  Caesar erhält die Diktatur auf Lebenszeit
15.3.44 v.Chr Gaius Iulius Caesar wird ermordet
43 v.Chr 2. Triumvirat (Octavian, Antonius, Lepidus)
42 v.Chr. Antonius besiegt die Caesarmörder in der Schlacht bei Philippi
38. v.Chr. Verlängerung des Triumvirats
36 v.Chr. Lepidus scheidet aus dem Triumvirat aus
32 v.Chr. Auseinandersetzungen zw. Octavian und Antonius
31 v.Chr. Octavian siegt in der Schlacht bei Actium. Antonius begeht Selbstmord / Ägypten wird zur Provinz
28 v.Chr. Octavian erhält den Titel princeps (erster Bürger des Staates)

 

        zur Titelseite

     nach oben

 

Römische Territorien/Eroberungen/Provinzen (alphabetisch geordnet):

lateinischer Name:

ungefähres Gebiet (heute)

errichtet

Achaia Süd-Griechenland 27 v.Chr.
Aegyptus Ägypten 30 v.Chr.
Africa Tunesien (ehem. Karthago) 146 v.Chr.
Aquitania Der Südwesten Frankreichs 16 v.Chr.
Arabia Sinaihalbinsel und Jordanien 106 n.Chr.
Armenia Armenien 114 n.Chr.
Asia Der Westen der Türkei 129 v.Chr.
Assyria Der Norden des Iraks 115 n.Chr.
Baetica Der Süden Spaniens 19 v.Chr.
Belgica Der Nordosten Frankreichs und Belgien 16 v.Chr.
Bithynia et Pontus Der Norden der Türkei 63 v.Chr.
Britannia England und Wales 43 n.Chr.
Cappadocia Der Osten der Türkei 17 n.Chr.
Creta Kreta 64 v.Chr.
Cyprus Zypern 58 v.Chr.
Cyrenaica Der Norden Libyens 74 v.Chr.
Dacia Die Mitte von Rumänien 107 n.Chr.
Galatia Zentralanatolien 25 v.Chr.
Gallia Cisalpina Der Norden Italiens 81 v.Chr.
Germania Inferior Der Süden der Niederlande 90 n.Chr.
Germania superior Der Osten Frankreichs, Das Rheingebiet 90 n.Chr.
Illyricum ehem. Jugoslawien 33 v.Chr.
Judaea Israel 72 n.Chr.
Lugdunensis Die Mitte Frankreichs 16 v.Chr.
Lusitania Portugal 19 v.Chr.
Macedonia Der Norden Griechlands 148 v.Chr.
Mauretania Marokko und der Westen von Algerien 42 n.Chr.
Moesia Der Süden vom ehem. Jugoslawien und der Süden Rumäniens 86 n.Chr.
Noricum Österreich 15 v.Chr.
Numidia Algerien 46 v.Chr.
Pannonia Ungarn, der Norden des ehem. Jugoslawien 9/10 n.Chr.
Raetia Der Osten der Schweiz, Bayern 15 v.Chr.
Sardinia und Corsika Sardinien und Korsika 227 v.Chr.
Sicilia Sizilien 242 v.Chr.
Syria Syrien 63 v.Chr.
Tarraconensis Der Nordosten von Spanien 19 v.Chr.
Thracia Bulgarien 46 n.Chr.

Ferner:

   

         zur Titelseite

     nach oben

 

Maße:

Meile:

Eine Meile bestand im alten Rom aus "1000 Doppelschritten", "milia passuum" genannt. Sie war rund 1470 bis 1480 Meter lang.

zu "De Bello Gallico" (1,2)

 

         zur Titelseite

     nach oben

 

Die Ämterlaufbahn:

Die Ämterlaufbahn, besser gesagt die Ehrenlaufbahn (cursus honorum), war den reichen Adligen vorbehalten, da sie unbesoldet war. Ein sehr gutes Beispiele für eine glänzend absolvierte Ämterlaufbahn ist Gaius Iulius Caesar, der von der Quaestur bis zum Konsulat alle Stufen absolvierte. 

Aber was verbirgt sich hinter den einzelnen Ämtern?

 

Wie wurden die Männer, die die Ämter bekleiden sollten bestimmt?

Die gesamten Bürger (jeder römische Staatsbürger hatte das Wahlrecht, unabhängig von Besitz oder Klasse) wählten die Magistrate in 2 Versammlungen. Bei der Besettzung der unteren Ämter hatten auch die  auch ärmeren Bürger mitzubestimmen, bei der Wahl der Praetoren und Consuln wurde ihrem Stimmrecht jedoch einfach durch die Einteilung in ein Klassensystem jeglicher Sinn genommen. Die Reichen Roms hatte mehr Stimmgewicht als die Armen, was eindeutig auf die Vorherrschaft des Senats und seinen reichen, zur oberen Schicht Roms zählenden Senatoren herrührte.

 

        zur Titelseite

     nach oben